Ein Interview mit Jakob Ilakovac

Ein Interview mit Jakob Ilakovac

Die Tage bis zur Premiere des diesjährigen Theaterstücks der Theatergruppe unserer Schule werden immer weniger. Im Zuge dessen habe ich mich für ein Interview mit Jakob Ilakovac, welcher dieses Jahr die Hauptrolle spielt, getroffen, um mit ihm über das Theater zu sprechen.

Wen spielst du und wie würdest du diese Figur beschreiben?
Prinz Leonce. Ich glaube, wenn ich ihn in drei Worten beschreiben müsste, würde ich sagen: launisch, gelangweilt und schon so ein bisschen ein Müßiggänger.

Was hältst du von dem Stück?
Wenn man sich damit befasst, merkt man, dass es einen tieferen Sinn hat und obwohl es ein klassisches Stück ist, hat es lustige Elemente.

Welches der Theaterstücke der letzten Jahren mochtest du am liebsten und warum?
Das ist schwierig zu sagen, aber ich würde sagen „Magggots“, weil ich mich mit der Figur KenoB am besten identifizieren konnte und weil es viele schöne musische Elemente sowie Stepptanz beinhaltete.

Gibt es einen Film, ein Theaterstück oder eine Rolle, die du gerne spielen möchtest?
Ähm, ich glaube, dass ich das nicht beantworten kann, aber ich will unbedingt mal einen Bösewicht spielen.

Willst du nach der Schule mit der Schauspielerei weitermachen?
Beruflich bin ich mir nicht sicher, weil es finanziell unsicher ist, aber wenn ich in die Richtung gehen würde, eher als Theaterregisseur, aber als Hobby auf jeden Fall.

Gibt es eine Sache, die du beim Theater besonders magst?
Es gibt viele Sachen, die ich mag. Aber was ich dieses Jahr besonderes mag, ist die Herausforderung eines klassischen Stücks, etwas was schon mal jemand vorher gespielt hat. Man gewinnt dadurch so viel neue Erfahrungen.

Hast du Lampenfieber?
Bei der Premiere habe ich immer Lampenfieber, aber das ist mehr Vorfreude. Bei den anderen Aufführungen freue ich mich auch, aber ich bin nicht so nervös wie bei der Premiere.

Hast du noch andere Hobbys?
Ja schon, ich mag so Standardsachen wie mit Freunden ausgehen, aber eine Leidenschaft wie beim Theater verspüre ich sonst nirgends.

Was ist das Schlimmste, was dir auf der Bühne passiert ist?
Bei Shanju Shanej bin ich gegen eine Lampe gelaufen, alle haben gelacht, obwohl es echt weh getan hat. Es war bei der Premiere in der letzten Szene.

Identifizierst du dich mit deiner Rolle?
In gewisser Weise glaube ich schon, dass ich mich damit identifizieren kann, weil man sich mit 15 schon Gedanken über sich selbst, Gott und die Welt macht. Allerdings bin ich nicht so gelangweilt wie er.

Hast du Tipps für zukünftige Teilnehmer des Schultheaters?
Ich glaube, man sollte vielleicht das Ganze nicht zu ernst nehmen und erst mit einer kleinen Rolle anfangen, weil es eine Umstellung ist, mit den Proben außerhalb der Schulzeit und den Text zu lernen. Ich habe auch erst eine kleine Rolle gehabt.

Wenn du eine Sache am Theater ändern könntest, welche wäre das?
Dass man bei seinem eigenen Kostüm mehr entscheiden darf, auch beim Make-up. Als Leonce hätte ich mich ganz anders gekleidet.

Hast/Hattest du eine Inspiration für die Rolle?
Vielleicht so stellenweise, aber eigentlich nicht.

Ist dieses Jahr etwas Besonders beim Theater?
Dass es zum ersten Mal kein Musical ist, wir singen und tanzen nicht bzw. nur ganz wenig.

Noch irgendwelche Anmerkungen?
Herr Röhrl soll unbedingt nächstes Jahr auch wieder ein Theater machen, damit ich zuschauen und denken kann: „Ach, wie schön war es auf der Realschule Taufkirchen!“

Ich möchte mich noch einmal bei Jakob für das Interview bedanken. Ebenso möchte ich Herrn Röhrl für die Organisation und Leitung des Stücks, Herrn Ruhland für die Musikalische Leitung, Frau Koller und Heidi für die Gestaltung der Kostüme und dem Bürgermeister von Taufkirchen, Herrn Hofstätter, für die Bereitstellung des Wasserschlosses danken. Ich möchte auch nochmal dem Restaurant „La Barca“ für die Kooperation bei dem Theaterdinner danken. Toi Toi Toi an die ca. 60 an der Schule Lernenden, welche dieses Jahr wieder beim Theeater mitmachen.

Karten gibt es hier: http://feeke.de/leoncelena/category/reservieren/

Die Theatergruppe der Realschule Taufkirchen freut sich auf euer kommen!

Ein Gedanke zu „Ein Interview mit Jakob Ilakovac

  1. An alle die meine Beiträge gerne lesen: Ich hab seit über einem Monat jetzt meinen eigenen Blog und ich würde mich freuen, wenn ihr diesen supporten würdet. Ich werde dieses Schuljahr wenn möglich alle Beiträge auf beiden Plattformen veröffentlichten, aber wer darüber hinaus noch mehr lesen möchte ist herzlich dazu eingeladen mal vorbei zuschauen. https://laetitia-geschaeft.wixsite.com/nerdkonferenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.