Meine Erfahrungen mit der Adoption eines rumänischen Straßenhundes

Meine Erfahrungen mit der Adoption eines rumänischen Straßenhundes

Seite zur Adoption: http://www.wir-suchen-ein-zuhause.de

Fahrt nach Deutschland: ‚Road Trip To Happiness‘

Am 16.08.2020 sind meine Eltern und ich der Suche nach einem geeigneten Hund zum Adoptieren auf einen Malteser-Mix gestoßen. Wir riefen bei der Nummer an, die unter den ganzen Informationen der Hündin angegeben war und erfuhren, dass sie sich derzeit in Rumänien befand. Sie sei hochschwanger auf der Straße gefunden worden, habe dann in Sicherheit ihre Welpen auf die Welt bringen können und suche nun ein gutes Zuhause. Da wir, als unser Wohnort noch Chile war, sehr viel Erfahrung mit Straßenhunden hatten, war dies für uns kein Problem. Wir informierten uns weiter über den Hund und vereinbarten mit der Ansprechpartnerin, dass am Samstag Beauftragte vom Tierschutzverein unser Haus besichtigen würden. Als dieser Tag gekommen war, lief zum Glück alles gut und nach weiteren Gesprächen über die Adoption war es soweit: Wir bekamen den Vertrag.

Nachdem wir diesen gelesen und unterschrieben hatten, warteten wir sehnsüchtig auf den 28.08., denn an dem Tag würden wir unser neues Familienmitglied endlich sehen können. Sie würden mit einer Organisation namens ‚Road Trip To Happiness‘ nach Deutschland gebracht werden. Einmal pro Woche fuhren mit einem Truck Hunde von Rumänien bis in verschiedene deutsche Orte und trafen ihre zukünftigen Besitzer. In der Zeit bis zu diesem Tag kauften wir alles, was der Vierbeiner brauchte und bereiteten uns auf sie vor. Am besagten Tag fuhren wir um die abgemachte Uhrzeit zum Treffpunkt in München. Dort trafen wir viele zukünftige Hundebesitzer von verschiedenen Organisationen und manche adoptierten sogar schon einen Zweithund aus Rumänien.

Nach kurzer Wartezeit kam der Wagen aus dem Ausland an und der zweite Hund, der raus kam, war unserer. Uns wurde ein Blatt mit den ganzen Informationen zusammengefasst gegeben und der EU-Pass der Hündin. Schließlich wurden wir bis zum Auto begleitet und es wurde noch ein letztes Foto für das Protokoll gemacht. Die Rückfahrt verlief ruhig und Zuhause angekommen, wurde das Vertrauen zum Vierbeiner sehr schnell aufgebaut. Natürlich sah sie sich gleich im Haus und im Garten um, bevor sie glücklich durch die Gegend lief und uns überall hin folgte. Ich kann mit Überzeugung sagen, dass die Kleine zu adoptieren eine wundervolle Idee war und wir sicherlich noch vieles erleben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.