Und am Ende war es Pi – Stephen Hawking ist tot

Und am Ende war es Pi – Stephen Hawking ist tot

Am 14. 03. 2018 starb das wohl größte Genie seit Albert Einstein, doch nach seinen Fragen bleiben einige  Fragen offen.

Mit 20 bekam Hawking, der zu dieser Zeit studierte, die Diagnose ALS.  Laut seinen Ärzten blieben ihm zu diesem Zeitpunkt nur noch 3 Jahre, von wegen! Er trotzte allen Diagnosen und bereicherte unser Wissen über das Universum.

Geboren wurde das Ausnahmetalent am 8. Januar 1942 genau 300 Jahre nach dem Tod von Galileo Galilei, doch das war nicht der einzige Zufall, der zu Verschwörungstheorien aufrief! So hatte Albert Einstein z.B. am 14.03. Geburtstag, doch das Beste kommt erst noch, nach amerikanischer Schreibweise starb er am 3.14. Wem diese Zahl bekannt vorkommt, muss wohl im Matheunterricht aufgepasst haben, denn dies sind die ersten drei Ziffern der Zahl Pi (π), die man zum Berechnen des Flächeninhaltes eines Kreises benötigt. Ob das nur Zufall ist oder nicht, steht in den Sternen geschrieben, die wohl niemand besser verstanden hat als Hawking selbst.

Damit wäre ich auch bei der Astrophysik, welcher Hawking sein Leben verschrieben hat. Er war nicht nur darauf bedacht, die Wissenschaft voranzubringen, sondern auch der breiten Masse sein Fachgebiet verständlich zu machen. Dies schaffte er mit seinem weltbekannten Buch „Eine kleine Geschichte der Zeit“. Seine andere Herzensangelegenheit war der Umweltschutz, so warnte er vor weiterer mutwilliger Verpestung, denn wenn wir so weitermachen, bleibt uns laut seiner Aussage nur noch die Flucht ins All.

„Seid neugierig. Und wie schwer auch immer das Leben scheinen mag, so gibt es doch immer etwas, das ihr tun und worin ihr erfolgreich sein könnt. Es kommt darauf an, nicht aufzugeben.“ Stephen Hawking

Er bewies, dass man nicht unbedingt normal oder perfekt sein muss, um Großes zu erreichen. Man muss nur an sich glauben und sich durch nichts einschüchtern lassen.

Rest in Peace, Stephen Hawking. Jetzt bist du deinem Lebenswerk, den Sternen, so nah.

 

Bildquelle: https://pixabay.com/de/

2 Gedanken zu „Und am Ende war es Pi – Stephen Hawking ist tot

  1. Wunderschöner Beitrag! Die Verschwörungstheorien zu seinem Tod haben mich sehr nachdenklich gemacht. Stephen Hawking war ein Genie und er hat mich und sicher auch viele andere begeistert und Motivation auch im eigenen Leben etwas zu erreichen gegeben. Für mich ist er unter anderem auch ein Symbol dafür, dass man niemals aufgeben soll. Er sollte den Ärzten nach nur etwa 23 Jahre alt werden und wurde so alt. Ich hoffe, dass er nun an einem besseren Ort ist, wo er vielleicht auch so vieles bewirken kann wie hier.
    R.I.P …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.